Wie hoch ist eigentlich der Gipfel der Genüsse?

Waren Sie schon mal auf dem Gipfel der Genüsse? Wenn ja, möchte ich zu gern mal wissen, wo er zu finden und wie hoch er ist. Nee, ich meine nicht diese Fernsehserie, die auf einem Bergbauernhof spielt. Dort war ich schon mal vor einigen Jahren und habe mir den Drehort angeschaut.
Von Genüssen habe ich nichts gemerkt, eher von Güssen, denn geregnet hat es dort so sehr, dass ich kaum aus den Ferienwohnungen herausgekommen bin.

Ich glaube, der Gipfel der Genüsse befindet sich eher im kulinarischen Bereich. Ob vegan oder vegetarisch spielt dabei keine Rolle, hauptsache fleischlos! Oder noch besser, bei Getränken: Wenn man sich genüsslich einen guten Tropfen Chianti auf der Zunge zergehen und den Gaumen hinunter rinnen lässt oder man beim Genießen einer leckeren Crème Brûlée seine guten Tischmanieren vergisst und einfach laut zu schmatzen anfängt. Dann ist man sozusagen auf dem Gipfel der Genüsse, weil es keinen höheren Genuss gibt als in diesem Moment und man sozusagen die Welt um sich herum vergisst und nur noch diesen Geschmack auskosten will. Alles Andere ist sozusagen ausgeblendet.

Der Gipfel der Genüsse war für mich als Kind, wenn es Hefekloß mit Blaubeeren und Vanillesoße gab. Hhmmmmm, hätt ich mich reinlegen und drin rumwälzen können. Dementsprechend sahen sowohl mein Gesicht, meine Hosen und Pullover als auch die Tischdecke aus. Aber wie gesagt, wenn man sich auf dem Gipfel der Genüsse befindet, nimmt man das gar nicht mehr war. Es ist so etwas wie ein Orgasmus auf der Zunge, bitte nicht falsch verstehen!

Jetzt sagt meine Freundin, dass sie gestern auf dem Gipfel der Genüsse war, als sie ein paar schöne Designer-Schuhe anprobierte. Ebenfalls völlig entrückt, war ihr der Preis völlig egal, sie zückte sie ihre Kreditkarte und bezahlte sie. Und wovon sollen wir nun den Rest des Monats leben? Also da ziehe ich die kulinarischen Genussgipfel vor, denn davon wird man wenigstens satt.

Aktualisiert am 2. Januar 2020
Kategorie Ernährung